Freiwilligenakademie Niedersachsen e.V.

Organisation der Integrationslotsenkurse ab 2021

Neuorganisation der Qualifizierung zur Integrationslotsin/zum Integrationslotsen

Die Freiwilligenakademie Niedersachsen organisiert ab sofort die Durchführung von Qualifizierungen zukünftiger Integrationslotsinnen und Integrationslotsen in Niedersachsen. Bei Interesse an der Qualifizierung melden Sie sich gerne bei uns.

Was machen Integrationslotsinnen und Integrationslotsen?

Die Einsatzmöglichkeiten der Integrationslotsen sind vielfältig und können von Ort zu Ort unterschiedlich sein.
Integrationslots:innen begleiten Einzelpersonen oder Familien, unterstützen kleine Gruppen (z. B. in einer Sprachförderung) oder sie bringen ihre interkulturellen Kompetenzen als Kulturdolmetscher:innen in die Arbeit ein. Sie vermitteln bei Kontakten zu Institutionen, verbessern die Integration zugewanderter Kinder oder unterstützen ältere Migrant:innen. Beim Übergang von Schule in die Ausbildung kann ein:e Integrationslots:in dabei helfen, den passenden Weg zu finden.
Weitere Betätigungsfelder liegen zum Beispiel in Sport und Freizeitgestaltung, in der Gesundheitsvorsorge oder im kulturellen Bereich.
Die individuellen Stärken und Kompetenzen der Integrationslots:innen werden bei den Einsätzen berücksichtigt.
Integrationslots:innen leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Integration von Zugewanderten.

Welchen Umfang hat der Kurs und welche Inhalte werden in der Fortbildung vermittelt?

Die Fortbildung ist ein Kurs mit 50 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Eine Übersicht über die Lehrgangsinhalte erhalten Sie hier.

Für interessierte Teilnehmende: Für Freiwilligenagenturen, Vereine, Verbände oder kommunale Stellen für Migration und Teilhabe:

An wen muss ich mich wenden, um die Fortbildung zu absolvieren?

Bei Interesse an der Fortbildung und einer anschließenden ehrenamtlichen Tätigkeit als Integrationslotsin oder Integrationslotse wenden Sie sich bitte an die Freiwilligenagentur bei Ihnen vor Ort. Dort hilft man Ihnen gerne weiter und vermittelt ggf. an die zuständigen Stellen.

Wie wird ein Kurs organisiert?

Sie bewerben den Kurs vor Ort und stellen Kontakt zur Zielgruppe her. Sobald es mindestens 10 Interessierte gibt, melden Sie sich bei uns und stellen einen Antrag. Sie können den Kurs in Ihren eigenen Räumlichkeiten durchführen oder mit Kooperationspartner/-innen zusammenarbeiten. Wir stellen bei Bedarf den Kontakt zu Bildungspartner/-innen vor Ort her und koordinieren die Fortbildung. Das Curriculum ist bei uns abrufbar.
Sie haben grundsätzlich Interesse, den Kurs anzubieten? Dann füllen Sie bitte unseren Kontaktbogen aus. Wir kommen im Anschluss gerne auf Sie zu, um die Details zu besprechen.
Die Ausbildung von Integrationslotsen und Integrations-lotsinnen erfordert eine anschließende Unterstützung und Vernetzung sowie die Begleitung der Ehrenamtlichen während ihrer Tätigkeit.

Kostet die Teilnahme an der Fortbildung Geld?

Die Fortbildung ist vom Land Niedersachsen gefördert und somit für die Teilnehmenden kostenfrei. Lediglich Fahrtkosten müssen selbst bezahlt werden.

Wo kann der Kurs durchgeführt werden?

Der Kurs kann in Ihren Räumen stattfinden oder aber in Räumen von kooperierenden Institutionen (z. B. Kommune, Bildungs-haus, Kirche o. ä.).


Welche Kosten sind förderfähig?

Es können die Kosten für Honorare sowie Sachkosten bis 600,– EUR (wie z. B. Unterrichtsmaterial, Porto, Druckkosten, Miete) erstattet werden. Die Kalkulation ist individuell und wird nach den Erfordernissen des Einzelfalls bemessen. Für die Förderfähigkeit ist ein Eigenanteil in Höhe von 5% der Gesamtkosten erforderlich.


Wie ist der Antrag zu stellen?

Ab sofort ist die Freiwilligenakademie Ihre Ansprechpartnerin für die Antragstellung. Nutzen Sie dazu unser Antragsformular, das Sie uns ausgefüllt und unterschrieben an fan-kontakt@freiwilligenakademie.de senden. Voraussetzung für die Antragstellung ist eine Mindest-teilnehmendenzahl von 10 Personen.


Wie funktioniert die Abrechnung der Fortbildung?

Den Verwendungsnachweis mit dem Sachbericht reichen Sie zusammen mit der Abrechnung per e-mail bei uns ein. Wir sind als Ansprechpartnerin bei Fragen gerne für Sie da. Die Unterlagen werden geprüft und die Fördersumme anschließend an Sie ausgezahlt.

Die Durchführung der Kurse in den Kommunen soll zukünftig durch die Freiwilligenagenturen erfolgen.

Die Freiwilligenakademie hilft gerne bei der Organisation, stellt Kontakte zu Bildungsträgern her und koordiniert die Fortbildung.

Als Freiwilligenagentur nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, wir unterstützen Sie gerne bei der Planung.


Auch Kommunen, in denen die Organisation der Fortbildung bei den kommunalen Stellen für Migration und Teilhabe oder für das Ehrenamt verbleibt, können sich zwecks Unterstützung bei der Organisation an uns wenden. Auch hier erfolgt die Antragstellung über die Freiwilligenakademie.

Vereine und Verbände, die in den vergangenen Jahren Kurse organisiert haben, können dies auch weiterhin tun. Ihren Antrag stellen Sie bitte an uns. Bitte sprechen Sie uns an.


In unseren FAQs finden Sie alle wichtigen Informationen im Überblick.

Es bleiben Fragen offen? Bitte sprechen Sie uns an!