Weiter zum Inhalt

Gemeinsam gegen sexuellen Missbrauch

Präventionsarbeit im Spannungsfeld unterschiedlicher Schamgrenzen und Wertvorstellungen

Online-Veranstaltung

Das Thema „sexuelle Gewalt“ ist mit starken Emotionen, in Regel auch mit Unsicherheit, Sorgen und Ängsten verbunden – das gilt für Eltern, in gewisser Weise auch für pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern und Eltern arbeiten. Die eigene Herkunft, das eigene Wertesystem, ein unterschiedlicher Umgang mit Offenheit und Scham spielen im Bezug auf das Thema Sexualität eine wichtige Rolle und können bei Eltern und Fachkräften für Konflikte darüber sorgen, wie viele und welche Informationen in der pädagogischen Arbeit mit Kindern angemessen sind.

Das Projekt „Gemeinsam gegen sexuellen Missbrauch“ hat zum Ziel, Fachkräfte für einen beherzten und sicheren Umgang mit dem Thema „Missbrauch“ zu motivieren und fortzubilden. Im Rahmen der Fortbildung vermitteln wir Basiswissen zum Thema sexualisierte Gewalt, Methoden, um Unsicherheiten und Ängste aufzugreifen, sowie gute Argumente für eine diverse und vielfältige sexuelle und präventive Aufklärung. Ziel ist, im jeweiligen Kontext (z.B. in der Elternbildung oder in Angeboten für pädagogische Fachkräfte aus den Kitas) das Thema mit Kindern und Eltern „besprechbar“ zu machen, aber auch deutlich zu machen, dass informierte Kinder letztlich besser geschützt sind.


Zielgruppe
Ehrenamtlich Engagierte und Interessierte
ReferentInnen

Christine Eichholz (Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen ), Andrea Buskotte (Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen)

Termin
06.02.2023 09:00 - 13:30
Teilnahmegebühren

29,00 EUR

Anmeldung
Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Bödekerstraße 18
30161 Hannover
Lisa Quätschling
Telefon: 0511 300330 342
FAX: (0511) 300330-381
eMail: quaeschling@aewb-nds.de
WWW: http://www.aewb-nds.de